Als Gesamtführender der Enduro Masters-Rennserie hat der 20-jährige Oberösterreicher Michael Feichtinger-Mühlbauer (Husqvarna) vor dem Finale in Schrems am 25. und 26. Oktober die besten Karten. In der Klasse Profi Teams kommt es beim 6-stündigen „Herbst­granitbeißer“ zum Showdown zwischen Niki Stelzmüller (Husvarna) und Andreas Ponweiser (KTM) auf der einen sowie Florian und Philipp Reichinger (beide Husqvarna) auf der anderen Seite.


Die offizielle Ergebnisliste der 5. Red Bull Sea to Sky-Ausgabe weist 60 Zielankünfte aus. Insgesamt 13 Österreicher haben sich dafür die Gold-Medaille abgeholt. Bester war der Tiroler Rudi Pöschl auf Platz 25 mit einer Fahrzeit von 4 Stunden und 5 Minuten.


Beim Red Bull Sea to Sky im türkischen Kemer ging es heute beim Mountain Race so richtig zur Sache. Und wie schon in den vergangenen beiden Tagen haben die Oberösterreicher auch bei diesem Höhepunkt des Rennens an der türkischen Riviera wieder einen hervorragenden Job erledigt. Florian und Philipp Reichinger, Niki Stelzmüller, Markus Geier, Gerhard Baier und Markus Schinkinger schafften den Gipfelsieg auf 2.365 Meter Höhe.


Dem blauen Meer und feinen 35 Grad zugewendet hat sich gut eine Handvoll Oberösterreicher, während hierzulande der Herbst zu Gast ist. Die Brüder Florian und Philipp Reichinger, Niki Stelzmüller, Markus Geier, Gerhard Baier und Markus Schinkinger hat aber nicht die Sommerfrische nach Kemer an der türkischen Riviera gelockt, sondern das "Red Bull Sea to Sky".


Ampflwang ist das einzige Rennen im Enduro Masters-Kalender, bei dem das Wetter mitspielen muss, weil es sonst unfahrbar wird. „Das war leider nicht der Fall, der Regen in den vergangenen Wochen war einfach zu viel. Und die Wettervorhersagen sind auch nicht berauschend. Deshalb müssen wir das Ampflwang-Rennwochenende absagen“, berichtet Enduro Masters-Veranstalter Joe Lechner.