Enduro Masters 2015 mit sieben Rennen +++ Die jungen Wilden und die neuen Rollen der Titelverteidiger +++ Reichinger-Brüder steigen in die Solistenklasse ein

So früh wie noch nie startet die „Enduro Masters“-Serie in die neue Saison. Wenn es die Witterung zulässt, geht bereits am 21. und 22. März in Nagycenk (Ungarn) das erste von insgesamt sieben Masters-Rennen über die Bühne. Dabei bekommt es Titelverteidiger Michael Feichtinger-Mühlbauer (Husqvarna) in der Klasse Profi Einzel mit neuen Gegnern zu tun, viele davon gehören in die Kategorie der jungen Wilden. In der längsten Offroad-Rennserie Österreichs geht es heuer um Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro.

Florian und Philipp Reichinger: Benzinbrüder mit sauberer Rennbilanz

Gesamtsieg in der Klasse Profi Team beim Enduro Masters, Österreichs längster Offroad-Rennserie, sehr gute Ergebnisse beim „Red Bull Sea to Sky“ in der Türkei: Florian und Philipp Reichinger haben für 2014 eine saubere Rennbilanz vorzuweisen. Begonnen hat für die Benzinbrüder aus dem Terra X-Dream-Rennstall, die auch in der Sympathiewertung weit vorne sind, alles mit einer …

Stresstest auch beim Enduro Masters-Finale in Schrems: Michael Feichtinger-Mühlbauer sowie Florian und Philipp Reichinger sind die neuen Champions

Nicht nur die bedeutendsten Banken der Währungsunion haben ihre Stresstests hinter sich. Auch beim Finale der Enduro Masters-Rennserie in Schrems war beim 6 Stunden-Rennen noch einmal ein ordentlicher Belastungstest angesagt. Dabei sicherten sich Michael Feichtinger-Mühlbauer in der Klasse Profi Einzel sowie Florian und Philipp Reichinger (alle Husqvarna) in der Klasse Profi Team die Titel. Die Tagessiege überließen sie anderen.

Keine Offroad-Show in der Hausruckregion +++ Enduro Masters Ampflwang abgesagt

Ampflwang ist das einzige Rennen im Enduro Masters-Kalender, bei dem das Wetter mitspielen muss, weil es sonst unfahrbar wird. „Das war leider nicht der Fall, der Regen in den vergangenen Wochen war einfach zu viel. Und die Wettervorhersagen sind auch nicht berauschend. Deshalb müssen wir das Ampflwang-Rennwochenende absagen“, berichtet Enduro Masters-Veranstalter Joe Lechner.

Offroad-Fraktion schindet sich beim Tagbau in Ampflwang +++ Enduro Masters am 13./14. September in der oberösterreichischen Hausruckregion

Mit einem Kracher geht es nach der Sommerpause in der Enduro Masters-Rennserie von Joe Lechner weiter. Am 13. und 14. September schindet sich die Offroadgemeinde im Hausruckpark in Ampflwang. Der Tagbau in der ehemaligen Kohleregion ist gefürchtet und braucht auch halbwegs passable Witterungsverhältnisse, weil es sonst unfahrbar wird. Vor diesem fünften Saisonrennen führen Michael Feichtinger-Mühlbauer (OÖ/Husqvarna) in der Klasse Profi Einzel sowie Niki Stelzmüller (OÖ/Husqvarna) und Andreas Ponweiser (NÖ/KTM) bei den Teams die Gesamtwertungen an.

WM-Niveau beim Enduro Masters: „Die Granitarena wird schmelzen!” +++ Jeremy Tarroux bei EM mit ÖM-Prädikat am Start +++ 6 Stunden Enduro Masters-Rennen am 5./6. Juli in Schrems

Dass es eine heiße Sache wird, steht schon jetzt fest: Der 3. Lauf der Enduro Masters-Serie in Schrems am 5. und 6. Juli zählt einerseits zur Staatsmeisterschaftswertung. Andererseits ist mit Jeremy Tarroux wieder ein Top-Pilot aus der Enduro-Weltmeisterschaft am Start.

Enduro Masters 2014: Starkes Starterfeld fightet um Offroad-Preisgeld +++ Längste heimische Offroadserie mit 29 Rennstunden +++ Drei Rennen zählen zur Staatsmeisterschaft +++ Neue Duelle in den Profiklassen

Österreichs längste Offroad-Rennserie geht 2014 ins vierte Jahr. Dabei werden bei Joe Lechners „Enduro Masters“ einige Neuerungen serviert: Gleich drei „Enduro Masters“-Rennen zählen heuer zur Staatsmeisterschaftswertung. Weiters gibt es für die Masters-Meister in den Profiklassen attraktive Preisgelder, um das ein starkes Starterfeld fighten wird. Und eine legendäre Strecke des heimischen Endurosports feiert mit dem „Enduro Mas-ters“ ihr Comeback im Rennkalender.

Frühling ist stärker: SnowSpeedHill Race in Eberschwang endgültig abgesagt

Nichts wird es mit der sechsten Auflage des SnowSpeedHill Race in Eberschwang. Nach zweimaliger Verschiebung musste Veranstalter Joe Lechner nun endgültig w.o. geben. Damit endet auch die Geschichte des spektakulären Pistenrennens mit Motorrädern, Quads und Snowmobiles beim Schilift Eberschwang.
„Natürlich wäre es schön gewesen, zum Abschluss dieser Veranstaltung in Eberschwang noch einmal ein ordentliches Motorsportfest zu feiern. Es hat nicht sein sollen. Der Frühling ist stärker“, so Lechner.