Enduro Masters 2015 mit sieben Rennen +++ Die jungen Wilden und die neuen Rollen der Titelverteidiger +++ Reichinger-Brüder steigen in die Solistenklasse ein

Enduro Masters 2015

So früh wie noch nie startet die „Enduro Masters“-Serie in die neue Saison. Wenn es die Witterung zulässt, geht bereits am 21. und 22. März in Nagycenk (Ungarn) das erste von insgesamt sieben Masters-Rennen über die Bühne. Dabei bekommt es Titelverteidiger Michael Feichtinger-Mühlbauer (Husqvarna) in der Klasse Profi Einzel mit neuen Gegnern zu tun, viele davon gehören in die Kategorie der jungen Wilden. In der längsten Offroad-Rennserie Österreichs geht es heuer um Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro.

Michael Feichtinger-Mühlbauer vor Enduro Masters-Gesamtsieg +++ Finalduell in der Klasse Profi Team am Staatsfeiertag in Schrems

Enduro Masters 2014 Herbstgranitbeisser

Als Gesamtführender der Enduro Masters-Rennserie hat der 20-jährige Oberösterreicher Michael Feichtinger-Mühlbauer (Husqvarna) vor dem Finale in Schrems am 25. und 26. Oktober die besten Karten. In der Klasse Profi Teams kommt es beim 6-stündigen „Herbst­granitbeißer“ zum Showdown zwischen Niki Stelzmüller (Husvarna) und Andreas Ponweiser (KTM) auf der einen sowie Florian und Philipp Reichinger (beide Husqvarna) auf der anderen Seite.

Offroad-Fraktion schindet sich beim Tagbau in Ampflwang +++ Enduro Masters am 13./14. September in der oberösterreichischen Hausruckregion

Enduro Masters 2014 Ampfelwang

Mit einem Kracher geht es nach der Sommerpause in der Enduro Masters-Rennserie von Joe Lechner weiter. Am 13. und 14. September schindet sich die Offroadgemeinde im Hausruckpark in Ampflwang. Der Tagbau in der ehemaligen Kohleregion ist gefürchtet und braucht auch halbwegs passable Witterungsverhältnisse, weil es sonst unfahrbar wird. Vor diesem fünften Saisonrennen führen Michael Feichtinger-Mühlbauer (OÖ/Husqvarna) in der Klasse Profi Einzel sowie Niki Stelzmüller (OÖ/Husqvarna) und Andreas Ponweiser (NÖ/KTM) bei den Teams die Gesamtwertungen an.

Enduro Masters in der Speedworld-Arena in Bruck/Leitha: Matthias Wibmer gewinnt den Dschungelkampf +++ Stelzmüller/Ponweiser übernehmen Gesamtführung bei den Profi Teams

Enduro Masters 2014 Speedworld Enduro

Nach dem vierten Saisonrennen am Wochenende in Bruck an der Leitha geht die Enduro Masters Rennserie in eine kurze Sommerpause. Den Urlaub mussten sich die rund 200 Fahrerinnen und Fahrer beim „Speedworld Enduro“ aber hart verdienen. In der Klasse Profi Einzel siegte Husqvarna-Pilot Matthias Wibmer. Bei den Teams waren Niki Stelzmüller (Husqvarna) und Andreas Ponweiser (KTM) nicht zu knacken.

EM und ÖM beim Granitbeißer in Schrems: Lars Enöckl und französisches Sherco-Duo gewinnen Rennen auf dem Steinplattengrill

Enduro Masters 2014 Granitbeisser Schrems

Brutale Hitze, extremer Staub und enorm hohes Tempo: Der Granitbeißer in Schrems brachte die gesamte heimische Offroad-Elite an die Leistungsgrenze. Die Zuschauer im Granitwerk Kammerer sahen beim dritten Meisterschaftsrennen der Enduro Masters-Serie, das auch zur Staatsmeisterschaftswertung zählte, dennoch eine dramatische Show. Dafür sorgte vor allem das französische Sherco Factory Team mit WM-Pilot Jeremy Tarroux und Partner Jordan Curvalle in der Teamklasse. Ordentlich krachen ließ es auch Lars Enöckl, der sich in der Klasse Profi Einzel durchsetzen konnte.

Erzbergrodeo XX/Red Bull Hare Scramble: Erfolge, Enttäuschungen und viele Qualen

Erzbergrodeo XX/Red Bull Hare Scramble

Mit 31 Fahrern im Ziel zeigte sich der Berg aus Eisen bei der 20. Erzbergrodeo-Jubiläums­ausgabe unerwartet gnädig. Die ServusTV-Kameras waren bei der genialen Übertragung dieses einzigartigen Events nicht nur auf die absolute Weltspitze gerichtet. Es gab tolle Achtungserfolge junger Österreicher. Aber auch jede Menge Qualen und manche Enttäuschungen.

Michael Feichtinger-Mühlbauer gewinnt extrahartes Enduro Masters-Muttertagsrennen +++ Deutsches Duo Forster/Scharl bei den Teams vorne +++ Schinderei für eine Tochter und viele Söhne in Reisersberg

Enduro Masters 2014 Reisersberg

Den Vorstellungen von einem geruhsamen Muttertag hat das Enduro Masters in Reisersberg, wo sich mit Ausnahme von Enduro-Queen Vroni Dallhammer ausschließlich die Söhne plagten, nicht unbedingt entsprochen. Denn das zweite Saisonrennen von Österreichs längster Enduroserie war von Beginn an eine richtig kernige Sonntagsbeschäftigung. Bei extrem tiefem Boden und teils heftigen Regenschauern feierte Michael Feichtinger-Mühlbauer (Husqvarna) seinen ersten Sieg in der Klasse Profi Einzel. Bei den Profiteams war das deutsche Duo Gerhard Forster und Robert Scharl (beide Beta) nicht zu biegen.

Enduro Masters 2014: Starkes Starterfeld fightet um Offroad-Preisgeld +++ Längste heimische Offroadserie mit 29 Rennstunden +++ Drei Rennen zählen zur Staatsmeisterschaft +++ Neue Duelle in den Profiklassen

Enduro Masters 2013 Wimpassing

Österreichs längste Offroad-Rennserie geht 2014 ins vierte Jahr. Dabei werden bei Joe Lechners „Enduro Masters“ einige Neuerungen serviert: Gleich drei „Enduro Masters“-Rennen zählen heuer zur Staatsmeisterschaftswertung. Weiters gibt es für die Masters-Meister in den Profiklassen attraktive Preisgelder, um das ein starkes Starterfeld fighten wird. Und eine legendäre Strecke des heimischen Endurosports feiert mit dem „Enduro Mas-ters“ ihr Comeback im Rennkalender.